23.03.2019

Unsere Frühjahrsprüfung 2019

Gemeldet hatten in diesem Jahr 13 Hundeführer mit 15 Hunden, sodass an beiden Tagen volles Programm geboten wurde; geprägt war die Prüfung durch eine große Rassevielfalt: Zwergpinscher, Prager Rattler, English Cocker Spaniel, Entlebucher Sennenhund, Berner Sennenhund, Deutsche Schäferhunde, Malinois, Hollandse Herder und Flat Coated Retriever zeigten uns, was sie in vielen Übungsstunden gelernt haben.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Fährtenhunde. Als Verstärkung für unsere Fährtenleger Ingo und Mario hatten wir die Sportfreunde/in Petra De Boer und Franz Hillemacher angefragt. Beide haben ohne zu zögern zugesagt, dafür unseren herzlichen Dank ! Als Leistungsrichterin wurde uns Stefanie Schichler zugeteilt; auch ihr herzlichen Dank für ihr stets faires, nachvollziehbares Richten !

Nachdem es die ganze Woche schon geregnet hatte, hofften wir zum Wochenende auf ein Einsehen des Wettergottes, doch er hatte wohl besseres zu tun. Angefangen mit Starkregen und teilweise Hagel über bewölkt und leichten Regen schickte er uns typisches Zülpicher Aprilwetter schon im März.

Unsere Fährtenleger taten mir leid, denn bei diesen Bedingungen prüfungsgerechte Fährten zu legen, ist wahrlich kein einfacher Job.

Als erstes starteten am Samstag die IGP 3-Hunde. Debbie, die als erste ran musste, konnte sich mit dem nassen und stark windigen Wetter nicht ganz anfreunden, trotzdem kämpfte sie sich durch bis zum Ende. Besser machten es Azury und Dara und kamen beide mit einem Fährten-V ins Ziel. Ingo führte  seine Emma in die Ge-heimnisse einer Fährtenprüfung ein. Bei ihrer ersten IFH 1 erreichten sie ein Gut, obwohl Emma 2 Gegenstände ignorierte.

Danach wechselten wir das Fährtengelände, denn es sollten vor der Mittagspause noch 4 IGP-FH-Hunde ihr Können unter Beweis stellen. Martin mit Peter Maffay und Tanja mit Dizzy-Lane legten die Latte sofort sehr hoch, beide erreichten das Ziel mit 96 bzw. 98 Punkten. Als 3. Starter ging Horst mit seiner jungen Lee an den Start; doch Lee war am heutigen Tage nicht nach Fährtenarbeit zu Mute, selbst mit gutem Zureden war sie nicht aus ihrem „Spielmodus“ zu holen, sodass die LR’in nach kurzer Strecke ein Einsehen hatte und Beendete. Nun musste Heinz mit seinem nur ein halbes Jahr älteren DS Eyron an den Start. Eyron kämpfte sich tapfer durch und kam mit 90 Punkten zurück.

Nach diesen tollen und auch aufregenden Vorführungen fuhren wir zum Mittagessen ins Vereinsheim. Hier hatten fleissige Helfer/innen ein sehr leckeres Essen vorbereitet, was auch großen Zuspruch fand.

Frisch gestärkt ging’s wieder ab ins Feld, denn es standen noch 4 IGP-FH sowie eine IFH 2 auf dem Programm. Carola mit ihrem  Vico mussten als erste nach der Pause ran. Der kleine Vico demonstrierte eindrucksvoll dass auch „Mini’s“ vollwertige Fährtenhunde sind, mit dem Ergebnis von 95 Punkten kam er ins Ziel > Toll !

Regina mit ihrem Paul hatten für IFH 2 gemeldet und starteten als Nächste. Mit 93 Punkten zeigte Paule seiner sehr nervösen HF’in dass er es kann. Carola mit Printe wollten es Vico nach machen und legten entsprechend konzentriert los. Leider verhedderte sich die Fährtenleine unterwegs, dadurch wurde Printe ausgebremst und fand nicht wieder zurück, sodaß auch hier abgebrochen werden musste (35 Pkte). Gabriele mit ihrem „Calle“ zeigten wiederum eine sehr souveräne Leistung und wurden mit 96 Punkten belohnt. Karen Kaune vom PHV Osnabrück, erstmals bei uns am Start, führte ihren Kalle Blomkvist zur letzten Fährte des heutigen Tages. Sehr zum Leidwesen seiner HF’in wollte Kalle die Gegenstände nicht so verweisen, wie er es gelernt hat, trotzdem erreichte er noch 86 Punkte.

Anschliessend fuhren wir zurück ins Vereinsheim und liessen dort den 1. Tag mit entsprechender Manöverkritik ausklingen.

Auch der Sonntag war wettermäßig gewöhnungsbedürftig. Doch pünktlich bevor wir zum 2. Fährtentag rausfuhren liess der Regen merklich nach. Alle IGP-FH-Hunde hatten heute ihre 2. Prüfung zu absolvieren.

Alle Hunde waren gut drauf und bestätigten ihre Leistung des Vortages. Die beiden Pechvögel vom Samstag, Horst mit Lee und Carola mit Printe bewiesen dass sie es doch können. Lee erarbeitete sich sehr gute 93 Punkte. Printe erreichte mit 99 Punkten die höchste Einzelwertung der Prüfung.

Unbedingt erwähnenswert ist die ganz tolle Leistung von Gabriele und ihrem „Calle“ am heutigen Tage. Auf einem Teil der Fährte versank Calle bis zum Bauch im Matsch, erstaunenswert, dass er sich trotzdem von seiner HF’in zum weitersuchen motivieren liess ! Sichtlich „geschafft“  kämpften sich Hund und HF’in bis zum Ende durch und wurden dafür mit einem Gesamt SG belohnt.

Nachdem sich alle an Grillspezialitäten gestärkt hatten fand die Prüfung ihre Fortsetzung auf unserem Hundeplatz.

Birgit Adams mit ihrer Pepper in IBgH 1 und ein völlig ungewohntes Bild, Martin Rodzoch mit seinem Nachwuchshund „Mike“ mal nicht im Gelände, sondern auf dem Hundeplatz, in BH/VT eröffneten den Reigen. Birgit erreichte 85 Punkte und hat bestanden. Martin sammelte soviele Punkte, dass er zum Straßenteil zugelassen wurde. Beiden war die Erleichterung deutlich anzusehen.

Christiane mit Debbie, begleitet von Ingo mit Cooper als „weisser Hund“, mussten als erste der IGP 3-Teams in Abtlg. B an den Start. Trotz großer Nervosität der HF’in zeigte das Paar eine souveräne Leistung und wurde mit 86 Pkten. belohnt.

Im zweiten Paar in „B“ starteten Tanja mit Azury und Tina mit Dara. Tanja mit Azury erreichte ebenfalls 86 Punkte und Tina mit Dara wurden mit 83 Punkten bewertet.

Im anschl. Straßenteil für das BH-Team Martin und Mike brannte nichts mehr an; Freudestrahlend nahm Martin die Glückwünsche der LR’in sowie der zahlreichen Zuschauer entgegen.

Die anschl. 3 Schutzdienste brachten nochmal tollen Hundesport. Christiane und Debbie erreichten 82 Pkte. Tanja (die plötzlich wieder laut werden konnte) und Azury kamen auf 91 Pkte. Tina und Dara zum Schluss erreichten fast das Optimum und wurden mit 98 Punkten und dem Gesamtsieg in IGP 3 belohnt.

Die Siegerehrung, vorgenommen durch unseren 1. Vorsitzenden, Fährtenleger und SD-Helfer Mario Bobrowski bildete den Abschluss der Prüfung.

Mario bedankte sich bei den fleissigen Helfern unseres Vereins für die Arbeit im Hintergrund, bei der LR‘in Steffie Schichler für ihr faires Richten, bei den Fährtenlegern für die tolle Arbeit sowie bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und für die gezeigten Leistungen.

Versehen mit Erinnerungsgeschenken für jeden Teilnehmer sowie gleichzeitiger Einladung für unsere Herbstprüfung entliess Mario die Beteiligten und wünschte eine gute Heimfahrt.

Unsere Frühjahrsprüfung  war beendet.


(Alle Ergebnisse s. Datei unten)

Einige Fotoimpressionen vom "Fährtensamstag":


Endergebnisse Frühjahrsprüfung 2019:
2019ergebnisse.pdf [76 Kb]
Download

Zeitplan zur Frühjahrsprüfung 2019

zeitplanfrhjahrsprfung2019.pdf [474 Kb]
Download

05.02.2019

Unsere Frühjahrsprüfung 2019, die vom 16. bis 17.03. stattfindet ist ab sofort bei 


https://dvg.caniva.com/event/4920/Frühjahrsprüfung-HSV-Zülpich/ 

online ! Man kann sich anmelden !



Frühjahrsprüfung 2018 Impressionen

Fährtengelände 2. Tag
Endergebnisse Frühjahrsprüfung 2018
1112018.pdf [91 Kb]
Download

23.03.2018

? ? ?       Frühjahrsprüfung       ? ? ?

Temperaturen unter Null und ein eisiger Ostwind

Man kann alles planen, nur das Wetter nicht – diese leidvolle Erfahrung mussten die letztlich noch verbliebenen 13 Hunde (von ursprünglich 16 gemeldeten) mit ihren Hundeführern am letzten Wochenende machen. 

Ausgerechnet  zur Frühjahrsprüfung kam der Winter mit aller Macht  zurück. Temperaturen weit unter Null Grad Celsius, Schnee  und ein eiskalter Ostwind verlangten den Teilnehmern, Fährtenlegern, dem Richter  und den leider  wenigen Zuschauern alles ab.

Vorsorglich hatte Ingo bei den Bauern sowohl  Acker   wie auch mit junger Saat  bewachsenes Gelände besorgt, sodaß wir am Samstag die Fährten in den Acker und Sonntag (nach starkem Nachfrost bis -9 Grad) in das Saatfeld legen konnten. Dadurch hatten die Hunde eine realistische Chance  überhaupt  etwas an Bodenverletzung bzw. Geruchsspur zu finden.

Samstag, 17.03.

Pünktlich um 06:30 Uhr starteten die FL Ingo, Mario, Horst und Franz Hillemacher  um unter den strengen Augen von LR Bernd Sander  mit dem Legen der FH 1, IPO-FH  und IPO-Fährten zu beginnen.

Nachdem alle HF ihre Papiere abgegeben und sich mit einem kräftigen Frühstück gestärkt  hatten, machte sich der Tross  auf in’s Fährten- gelände. Nach Chipkontrolle und Auslosung der Reihenfolge wurden zunächst  die  beiden  IPO-Fährten abgesucht.

Entgegen schlimmster Befürchtungen der HF Tanja Schmitz und Petra De Boer, wurden wir von der Arbeitsfreude und Leistungsbereitschaft der beiden Hunde eines Besseren belehrt. Tanja erreichte mit ihrer Nachwuchshündin Azury das Ergebnis von 95 Punkten; Petra mit ihrem jungen Rüden Rocket ersuchten sich 91 Punkte. Damit war der Grundstein für zwei  erfolgreiche  IPO-Prüfungen gelegt.

Als nächstes mussten die beiden FH 1- Starter Klaus Döge mit seinem Hias und Thomas Gräf mit seinem Cadell  an den Start.

Hier kam erschwerend hinzu, dass die Fährten während eines kräftigen Schneegestöbers gelegt wurden, der Schneefall hielt auch noch ca. 1 Stunde nach Legen an, was es den Hunden natürlich massiv erschwerte. Es kam dann auch wie es kommen musste, beide Hunde kämpften sich bravourös  bis in die 2. Hälfte der jeweiligen Fährte.

Hias liess sich von der Verleitung beirren und Cadell  wollte an einem rechten Winkel statt nach links unbedingt nach rechts abbiegen. Leider kamen beide Hunde nur mit einer Teilbewertung davon.

Klaus und Hias erreichten 47 Punkte, Thomas und Cadell erreichten 49 Punkte. Nachdem die erste Enttäuschung sich gelegt hatte, waren beide HF zu Recht  froh  über  die unerwarteten kämpferischen Qualitäten  ihrer Zweibeiner.

Nun ging es mit gemischten Gefühlen der HF  an die „Langstrecken“ der FH 2- Fährten. An den Start gingen:

Martin Rodzoch(VDH-DM-FH-Teilnehmer 2018) mit seinen Cocker Spanieln Amigo (98 Pkte) und Peter Maffay vom Schloßberg (100 Pkte),

Bettina Balters mit ihren Deutschen Doggen Isetta (96 Pkte) und John-Boy vom Rursee (95 Pkte),

Frank Steffens mit seiner Malinois-Hündin Finja vom Wehebach (91 Pkte), sowie

Patrizia Manca mit ihrem Malinois-Rüden Chucky des Mauvais (100 Pkte).

Hier zeigte sich der hervorragende Ausbildungsstand und Arbeitswille der am Start befindlichen Hunde. Trotz aller witterungsbedingten Widrigkeiten, entgegen aller Befürchtungen, erreichten nach teilweise begeisternden Leistungen alle Hunde mit sehr guten bzw. vorzüglichen Ergebnissen (s.o.) das Ziel. Alle warteten gebannt bis auch der letzte Starter angekommen war. Die Freude in der ganzen „Fährtenfamilie“ war entsprechend  groß.

Anschliessend traten alle die Rückfahrt zum Vereinsheim an, und es war vor dem Essen erstmal Aufwärmen angesagt. Nach leckerer  Kartoffelsuppe und kurzer Pause, in der die Fährtenergebnisse nochmal ausgiebig seziert wurden, war der Tag noch nicht vorbei.

Für den Abschluss des Tages  hatten wir noch zwei BH-Prüfungen vorgesehen, doch der LR Bernd Sander liess nur einen davon an den Start.

Also startete Holger Dierks mit seiner Neli ohne seinen Trainingskumpel, aber bestens unterstützt von Maike Breuer mit Heavy-Tju als „weißer Hund“. Die Vorstellung von Holger und Neli auf dem HuPla reichte leider nicht aus, sodass der Straßenteil nicht mehr erforderlich war.

Froh, nicht erfroren zu sein, und in der Hoffnung auf besseres Wetter für den Sonntag beendeten wir Tag  1.

Sonntag, 18.03.

Aufgrund des geschrumpften IPO-FH-Teilnehmerfeldes durften wir am Sonntag alle etwas länger schlafen. Der Wettergott hatte noch mal zugeschlagen und die Temperaturen in der Nacht  bis auf  -9 Grad absinken lassen, den ganzen Morgen schüttelte Frau Holle kräftig die Betten aus, also „allerbestes Fährtenwetter“ und kein Spass für die Fährtenleger.

Im Gelände angekommen, heute wurde auf verschneiter Saat gesucht, es  startete Martin Rodzoch mit seinem Amigo. Das knüppelharte verschneite Gelände bereitete dem kleinen Kerl keine Probleme, der Lohn waren 99 Punkte.

Bettina Balters startete anschl. mit Isetta, die leider einen Gegenstand nicht fand und mit 96 Punkten ins Ziel kam.

Nun mussten Patrizia Manca und Chucky ihr Können beweisen. Trotz höchst  konzentrierter Suche liess auch Chucky einen Gegenstand liegen, der Lohn für die tolle Arbeit waren 97 Punkte.

Alle warteten nun auf den jüngsten im Felde, den VDH-DM-Teilnehmer Peter Maffay vom Schloßberg mit HF Martin Rodzoch. Maffay bot sein ganzes Können auf, wollte seinem Kumpel Amigo nicht nachstehen und wurde ebenfalls mit 99 Punkten belohnt. Am Traumergebnis von 200 fehlte ein Pünktchen, aber man muss ja auch noch Ziele haben !

Den Schlusspunkt unter insgesamt vorzügliche Fährtenleistungen setze Bettina Balters mit ihrem John-Boy. Voll konzentriert und motiviert arbeitete  er die Fährte aus. Leider fand auch John-Boy einen Gegen- stand nicht, er wurde mit dem vorzüglichen Ergebnis von 97 Punkten belohnt.

Auch am 2. Tag sahen wir hervorragenden Fährtenhundesport, der auf jeden Fall  mehr Zuschauerinteresse verdient gehabt hätte ! Stolz und froh über die Leistungen ihrer Lieblinge  fuhr die Karawane zur Mittagspause ins nahe gelegene Vereinsheim.

Unmittelbar nach der Pause zeigten uns Tanja Schmitz mit Azury (IPO2) und Petra de Boer mit ihrem Raketenmann Rocket (IPO3) was sie sich im Unterordnungstraining erarbeitet  haben. Und dies war nicht von „schlechten Eltern“. Tanja (ziemlich erkältet) erhielt 91 Punkte  und Petra (etwas nervös ?) erreichte sogar 95 Punkte. Unter großem Applaus der nun etwas zahlreicheren Zuschauer gingen beide vom Platz.

Nächster Programmpunkt waren zwei BH-Prüfungen für die Nachwuchs- hunde unserer Mitglieder Joanna Mendolaro mit Farun sowie Thea Korch mit Ike v. Erftblick. Beide Damen liessen sich ihre Nervosität kaum anmerken. Die Hunde arbeiteten beide sehr gut;  wenn die bei der Bewertung d. LR Sander gegebenen Hinweise umgesetzt werden, steht beiden Hunden eine gute Zukunft bevor. Aufgrund der gezeigten Leis tungen ging es anschl. zum BH-Straßenteil. Auch hier präsentierten die beiden HF’innen ihre Vierbeiner so gut, dass der LR sowie die zahlreichen Zuschauer zur bestandenen BH-Prüfung herzlich gratulieren konnten.

Zum Abschluss der Prüfungshandlungen auf dem Platz sahen wir nun noch zwei hervorragende Schutzdienste. Tanja und Azury erzielten 97 Punkte; Petra und Rocket erzielten 95 Punkte. Beide Hunde zeigten sich kraftvoll, triebstark und belastbar; liessen sich trotzdem noch sehr gut leiten; Klasse Hundesport ! Ganz nebenbei erreichte Petra mit Rocket mit Gesamt 281 Punkten in der ersten IPO 3-Prüfung des Paares  noch die Qualifikation zur GHS-Landesmeisterschaft im Herbst. Herzlichen Glückwunsch !

Die anschl. Siegerehrung, vorgenommen durch unseren 1. Vorsitzenden, Fährtenleger und SD-Helfer Mario Bobrowski bildete den Abschluss der Prüfung.

Mario bedankte sich bei den fleissigen Helfern unseres Vereins, beim LR Bernd Sander sowie bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und für die gezeigten Leistungen. Versehen mit Erinnerungsgeschenken für jeden Teilnehmer sowie gleichzeitiger Einladung für unsere Herbstprüfung entliess Mario die Beteiligten und wünschte eine gute Heimfahrt.

Unsere Frühjahrsprüfung unter winterlichen Bedingungen war beendet.

 

02.03.2018

Zu unserer Frühjahrsprüfung am 17. und 18. März würden wir uns über zahlreiche Zuschauer freuen. U.a. finden Sie den Zeitplan und die Teilnehmerliste.

 


TEILNEHMERLISTE
teilnehmerliste2018.pdf [70 Kb]
Download
ZEITPLAN
zeitplan.pdf [407 Kb]
Download
Datenschutzerklärung